I
Unsere SPONSOREN
MITTELBUCHEN-ONLINE vom 28. Januar 2024 Weitere Bedrohung für Mittelbuchens Infrastruktur Kirchengebäude-Konsolidierungsprozess kommt in Gang
Das allgemeine Interesse ist groß und die evangelische Kirche in Mittelbuchen war daher voll besetzt. Der Kirchenvorstand hatte eingeladen zu einem Informationsabend, der Aufschluss über den Stand der Dinge des Gebäudekonsolidierungsprozesses der im Besitz der Landeskirche befindlichen sechs Gebäude in Mittelbuchen und Wachenbuchen. Genau genommen handelt es sich um die beiden Kirchen und entsprechend zwei Pfarrhäuser und zwei Gemeindehäuser. Diese Initiative der Landeskirche Kurhessen-Waldeck beschränkt sich allerdings nicht auf die Kirchengemeinde Buchen, sondern ist ein landesweites Unterfangen. Mitverantwortlich für diese Notwendigkeit ist die Tatsache, dass die Zahl der Bürger, die noch der Kirche angehören und somit auch Kirchensteuer zahlen, bisher ungebremst rückläufig ist. Von den rund 7400 Bürgern Mittelbuchens und Wachenbuchens gehören nur noch knapp 3000 der evangelischen Kirche an. Der Kirchenvortand ist beauftragt, eine umfassende Analyse zu erstellen und soll am Ende des Kosilidierungsprozesses auch eigenständig eine Entscheidung treffen - im schlechtesten Falle würden die Gebäude veräußert. Sinn und Zweck der Informationsveranstaltung, der künftig weitere folgen werden, soll sein, die Bürger von Anfang an in den Prozess einzubinden. Der Gebäudekomplex solle sich nach Möglichkeit selbst tragen und es kristallisierte sich von Beginn an heraus, dass dies ein schwieriges Unterfangen werden wird. Aber es ist natürlich noch lange nicht aller Tage Abend; wie das große öffentliche Interesse bekundete, werden die Bürger Mittelbuchens und Wachenbuchen besonders um ihre Gemeindehäuser kämpfen und auch wenn es schwierig wird, sollte eine Lösung möglich sein. Es wird aber schlussendlich nicht ohne die Unterstützung der jeweiligen Kommune gehen. Mittelbuchens Ortsvorsteherin Caroline Geier-Roth verkündete, dass auch bereits Kontakt zur Stadt Hanau aufgenommen worden sei. Es gehe hierbei um Anmietung von ein oder zwei Räumen durch die Stadt, aber man warte noch auf Antwort. Bereits vermietet ist in Mittelbuchen das Pfarrhaus, in dem zur Zeit eine Kindertagespflege angeboten wird. Im Gemeindehaus hat eine Rehasportgruppe Räumlichkeiten für bestimmte Tage gemietet und temporär werden hier Räume von Vereinen und Privatleuten gemietet oder sie werden auch für kirchliche Zwecke genutzt. Und für vieles besteht in Mittelbuchen noch großer Bedarf, so gibt es derzeit im Stadtteil keine Räumlichkeit für die Jugendarbeit und auch für Kindertagesbetreuung ist Mittelbuchens Kita völlig ausgelastet. Rund 60 Kinder stünden derzeit auf einer Warteliste und bekommen keinen Platz. Die Struktur der Vermietungen - besonders die des Gemeindehauses - muss einfach verbessert werden Mehrere Gruppen haben sich zudem angeboten, mit Benefizveranstaltungen den Erhalt des Gemeindehauses zu unterstützen. Es muss einfach eine Lösung gefunden werden. Ansonsten wäre das ein neuer Tiefschlag für die in Mittelbuchen ohnehin am Boden liegende Infrastruktur - und da es hier um Lebens- und Wohnqualität eines Hanauer Stadtteils geht, darf dies letzten Endes die Stadt nicht zulassen. Winfried Lind
MITTELBUCHEN-ONLINE: Winfried Lind, info@mittelbuchen-online.de, Tel. 06181-939268
Alle Infos im Internet unter: www.gewerbeverein-mittelbuchen.de Besuchen Sie uns auf Facebook Über ein "Like" würden wir uns freuen
Es steht viel auf dem Spiel - die Mittelbuchener Kirche war proppenvoll.